Viele PC-Anwender benutzen Passwörter, die leicht zu merken sind, entweder den Namen des Partners, der Kinder oder eine einfache Zahlenkombination.

Haben Sie gewusst, dass der Sieger der unsichersten Passwörter „123456“, gefolgt von „password“ und „12345678“ ist? Nicht sehr originell, oder?

Die schlechtesten Passwörter 2020 finden Sie übrigens hier aufgelistet.

Machen Sie es Hackern nicht zu einfach!

Wenn Sie sich jetzt allerdings ertappt fühlen und eines Ihrer Passwörter auf der Liste steht, dann gehen Sie die Sache sofort an, lassen Sie keine Zeit verstreichen und ändern Sie gleich in der nächsten Minute Ihre Passwörter auf sichere Variationen um.

Denn eines sollten Sie nicht vergessen, es geht um Ihre Sicherheit und Ihre Daten. Wie Cyberkriminelle Ihre Daten unter anderem missbrauchen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Sicherheit hat oberste Priorität

Wichtige Hinweise, auf die Sie bei einer sicheren Passwort-Wahl achten sollten:

  • Kreieren Sie ein Passwort mit mindestens 10 Zeichen – die Devise heißt: je LÄNGER desto SICHERER.
  • Das Kennwort sollte komplex gewählt werden, d.h. verwenden Sie verschiedene Komponenten wie Sonderzeichen, Zahlen sowie Groß- und Kleinbuchstaben.
  • Vermeiden Sie vollständige Wörter und verwenden Sie nicht (Benutzer-)Namen oder Kombinationen, die leicht zu erraten sind. (Name des Partners, Haustieres, etc.)
  • Verwenden Sie nicht nur Ihre Muttersprache, sondern kombinieren Sie Ihr Passwort mit anderen Sprachen.
  • Ändern Sie Ihr Passwort öfter, es besteht dadurch eine geringere Chance, dass es geknackt wird. Setzen Sie sich Erinnerungen im Kalender, damit Sie es in regelmäßigen Abständen wechseln.
  • Benutzen Sie für verschiedene Accounts auf keinen Fall das gleiche Passwort.
  • Vorsicht bei fremden Computern: aktivieren Sie nicht die automatische Speicherung des Passwortes. Denn vergessen Sie einmal das Abmelden, kann Ihnen der nächste User ganz schön einen Schlamassel verursachen.

Unser Tipp:

Werden Sie kreativ und basteln Sie sich Ihr Passwort aus den Anfangsbuchstaben eines Satzes, den Sie sich gut merken können. Beispiel: Ein Schaltjahr hat 366 Tage! ESh366#T!

Haben Sie Sorgen, dass Sie sich komplexe Passwörter für verschiedenen Accounts nicht merken können, dann verwenden Sie zum Verwalten Ihrer Passwörter einen Passwort-Manager.

Apropos, interessante und hilfreiche Tipps, um die IT-Security zu erhöhen, geben wir laufend in unserem monatlichen Newsletter bekannt.

Gleich Newsletter abonnieren & profitieren!

Holen Sie sich bei Security-Fragen professionelle Beratung:

Auch die eworx Network [&] Internet GmbH wird in Security-Fragen von einem Partner unterstützt. Bei diesem Unternehmen handelt es sich um „bezahlte Einbrecher“, die sich darauf spezialisiert haben, Sicherheitslücken in der IT, Organisationen, Personen und Gebäuden zu analysieren und geeignete Gegenmaßnahmen zu definieren, wo dies sinnvoll ist.

Mit dieser Maßnahme werden Schwachstellen ausgeforscht und wir können unseren Kunden stets den besten Schutz gewährleisten.

Sind Sie an einer Security-Schulung in Ihrem Unternehmen interessiert? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir leiten das gern für Sie in die Wege.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren