Seit 1. Dezember bekleidet der 31-jährige Rohrbacher Reinhard Eisner die Position des Produktmanagers für den Bereich Software bei eworx. Im Interview spricht er über seinen beruflichen Werdegang, seine Visionen und Pläne für die E-Mail Marketing Software mailworx und gewährt bereits Einblicke in bevorstehende Entwicklungen.

Lieber Reinhard,
Ende letzten Jahres hast du dich dazu entschieden, mit dem Produktmanagement bei eworx eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Vielleicht magst du dich kurz selbst vorstellen: Welche beruflichen Stationen hast du durchlaufen, bevor du zu uns gekommen bist? Mit welchem Ziel und mit welchen Vorstellungen trittst du an diese verantwortungsvolle und herausfordernde Position heran?

Reinhard: Während des Masterstudiums Wirtschaftsinformatik habe ich bei Sophos Technology GmbH als Tester und Testautomatisierer gearbeitet. Neben den technischen Fähigkeiten konnte ich dabei auch viel über eine agile Vorgangsweise innerhalb eines SCRUM Teams lernen. Die nächste Station führte mich als System Architekt zu CCS Creativ Consulting Solution GmbH. Meine Aufgabe war es, individuelle CRM Lösungen auf Basis eines Frameworks kundengerecht zu gestalten und anzupassen. Die letzte Station, bevor ich zu eworx gekommen bin, war bei Software Quality Lab GmbH in Linz. Dort war ich als Berater, Trainer und Product Owner tätig. Im Fokus standen Teamzusammenarbeit, Software Architektur, Qualitätssicherung und Anforderungsmanagement. Unter anderem konnte ich auch ein Softwareteam von der Stunde Null bis zum ersten Release begleiten.

Zunächst darf ich einmal sagen, dass das Team bei eworx schon eine Produktvision ausgearbeitet hatte, bevor ich in das Unternehmen gekommen bin – diese hat mich gepackt, motiviert und inspiriert. Natürlich ist es jetzt ein Ziel, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Der eingeschlagene Weg und die Produkte sollen dabei sowohl Kunden als auch Mitarbeiter begeistern.

Natürlich kann dies nur mit einem starken Team erreicht werden. Deshalb liegt mir besonders viel daran, die agilen Werte und Prinzipien zu stärken. Eine fokussierte, mutige Herangehensweise zu fördern – all dies mit dem nötigen Respekt und gelebter Offenheit im Team. Weiters lege ich großen Wert darauf, die Rahmenbedingungen für das Softwareteam zu verbessern und da ist bekanntlich immer Optimierungspotenzial vorhanden. Das fängt im Kleinen bei klaren Zuständigkeiten oder bei der Sicherstellung einer Taktung in der Entwicklungsarbeit an, und reicht bis hin zur Entwicklung von interessanten Karrierepfaden für Mitarbeiter und der professionellen Qualitätssicherung mit automatisierten Tests.

Welche drei Eigenschaften beschreiben dich als Mensch am besten?

Reinhard: Neugierig, offen und leidenschaftlich

Angesichts der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Lockdowns sah der Eintritt in das Unternehmen natürlich ein wenig anders aus, als man es sich im Idealfall wünschen würde. Dennoch ist es dir aus unserer Sicht wunderbar gelungen, deine Rolle in dieser wichtigen strategischen Schnittstellenposition einzunehmen und das Vertrauen deines Teams zu gewinnen ─ obwohl der persönliche Kontakt aufgrund der Arbeit im Home-Office zumeist auf Online Meetings beschränkt war. Wie waren deine Erfahrungen? Worauf hast du in deinen ersten Wochen bei eworx besonders Wert gelegt? Was ist dir besonders im Gedächtnis geblieben?

Reinhard: Ja – ich hätte mir einen Einstieg ohne Corona Maßnahmen gewünscht, aber die Einschränkungen gelten ja nicht nur fürs Arbeitsumfeld. Außerdem hängt es ja immer von den Erwartungen ab und die persönlichen Erwartungen wurden sogar übertroffen. Alle Beteiligten haben es mir sehr leicht gemacht und auch die Unterstützung der Geschäftsführung konnte ich sofort spüren. Das Softwareteam hat das Fehlen des Produktmanagers vor meinem Eintritt sehr gut kompensiert, das Team arbeitet selbstorganisiert und pragmatisch. Somit konnte ich die einzelnen Aufgabenbereiche Schritt für Schritt übernehmen und habe auch Zeit gefunden, Konzepte zu entwickeln.

In Erinnerung bleibt auf jeden Fall, dass gleich einmal in der zweiten Woche ein sehr dringliches Projekt – ein wichtiger Auftrag im öffentlichen Bereich – an uns herangetragen wurde. Zitat vom Kunden: „Rohrbacher können dies für uns kurzfristig lösen“. Ich war gespannt und sehr positiv überrascht: Das gesamte Team hat an einem Strang gezogen, jeder Beteiligte hat seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt und so sind wir gemeinsam über uns hinausgewachsen.

In der kurzen Zeit, die du bei uns bist, hast du schon vieles in Bewegung gesetzt. Neue Prozesse werden gestaltet, die Vorbereitungen für ein großes Release laufen. Und noch mehr … Kannst du uns schon ein wenig mehr darüber verraten, in welche Richtung es in Zukunft gehen wird?

Zitat Reinhard Eisner

Reinhard: Die Verwandlung hat bereits Anfang letzten Jahres begonnen: Neben der Neugestaltung der Benutzeroberfläche und dem neuen Corporate Design konzentrierte sich das letzte Release vor allem auf Verbesserungen im Bereich der Kampagnenerstellung. Beim nächsten großen Update, das für die erste Jahreshälfte geplant ist, widmen wir uns der mailworx Statistik. In mehreren Phasen werden alle wichtigen Teilbereiche des Statistik Tools modernisiert – dabei zählen für uns nicht nur die Optik, sondern auch diverse technische Aspekte und allen voran die Benutzerfreundlichkeit.

In der Zukunft werden wir neue Lösungen schaffen, die ein professionelles digitales Marketing ermöglichen und unterstützen. Aktuell steht das E-Mail Marketing im Zentrum von mailworx und bietet zahlreichen Unternehmen – jetzt und auch in Zukunft – eine einfache und sichere Lösung zur Informationsverteilung per E-Mail. Zugleich können wir jetzt schon mehr, zum Beispiel SMS-Kampagnen und Event Management.

In Zukunft wollen wir weitere Services schaffen, die sowohl in mailworx integriert, als auch als Standalone-Lösung verfügbar sind. mailworx bekommt also Schwestern und Brüder und bildet künftig gewissermaßen eine Familie für erfolgreiches digitales Marketing. Dabei behalten wir weiter unsere Werte im Blick: individuelle Lösungen, individuelle Vorlagen, einzigartigen Service und Features, die unsere Kunden tatsächlich weiterbringen.

Zum Abschluss noch eine Frage zum Thema E-Mail Marketing: Welche Newsletter liest du persönlich besonders gerne und warum?

In Zeiten von Corona habe ich neben meinen üblichen Favourites vor allem Newsletter lokaler Handelsunternehmen abonniert, weil es mir wichtig ist, regionale Anbieter – nicht nur im Lockdown – zu unterstützen.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren