Vor einiger Zeit haben wir Ihnen in diesem Beitrag bereits eine Auswahl an guten Newsletterbeispielen und Best Practices unserer Kunden vorgestellt. Heute liefern wir Ihnen weitere Ideen und Beispiele besonders erfolgreicher Newsletter, aus denen Sie Inspiration für Ihr eigenes E-Mail Marketing ziehen können.

Erfolgreiche Newsletter Beispiele in diesem Beitrag


#1 Kathrein Bank: Exzellente Kundenbetreuung sichert Wissensvorsprung
#2 Tante Fanny: Mit Betreff Appetit auf mehr machen
#3 Rabattaktionen für Neu- und Stammkunden im Newsletter verankern

Best Practices rund um die Inhalte

#1 Exzellente Kundenbetreuung sichert Wissensvorsprung

Transparenz ist einer der Kernwerte der Kathrein Privatbank, der nicht nur im persönlichen Kontakt mit dem Kunden gelebt wird, sondern auch im E-Mail Marketing. Zusätzlich zu regelmäßigen Updates über die Situation auf den Finanzmärkten und Ad Hoc Meldungen (wie zu den Auswirkungen der Covid-19 Pandemie), bietet die Bank mit Ausblicken in das kommende Quartal einen Wissensvorsprung.

„The Q“ heißt das Format, passend zur modernen Aufmachung. Stichwort Personalisierung: Dass die Einleitung vom Kundenbetreuer kommt, gehört für die Kathreinbank zum guten Ton, verleiht dem Unternehmen Persönlichkeit und ein Gesicht. Selbst der CEO Wilhelm Celeda wendet sich im „The Q“ via Video an die Anleger und bietet darin eine Einschätzung der zukünftigen Entwicklungen.

Eine umfassende Marktperspektive bietet indes das Downloaddokument, das gleich zu Beginn der E-Mail gereiht ist und den Abonnenten als Nachlese aller wichtigen Entwicklungen dient. Darüber hinaus sind die Newsletter der Privatbank so aufbereitet, dass sich die Kunden bereits in der E-Mail selbst einen sehr guten Überblick verschaffen können. Die Texte fallen daher länger aus, als in den meisten Newslettern üblich. Damit trägt die Bank dem Informationsverhalten der Anleger Rechnung, die einerseits einen hohen Informationsgehalt erwarten, aber auch über sehr begrenzte zeitliche Ressourcen verfügen. Kein Wunder also, dass „The Q“ erfreulich hohe Öffnungsraten aufweist.

Best Practice Personalisierung im E-Mail Marketing

Wir möchten auch der gelungenen Newsletter Vorlage einige Worte widmen. Vor allem der Headerbereich ist sehr gut gelöst. Anhand der charakteristischen Farben können Abonnenten die einzelnen Newslettertypen auf Anhieb unterscheiden.  Darüber hinaus ist der Header individuell gestaltbar – Logos, Navigationselemente, Hintergrundbilder und Farben können jederzeit angepasst werden. Bei den Texten handelt es sich um Overlays, damit auch auf mobilen Endgeräten eine optimale Darstellung gewährleistet ist. Selbst ein Button Element lässt sich direkt im Headerbild integrieren. Die Kathreinbank setzt das Elemente sparsam ein, damit es sich nicht abnutzt. Zum Beispiel, um die Aufmerksamkeit gezielt auf die Anmeldung für ein Event zu richten.

Kathrein Privatbank Newsletter Best Practice

Kathrein Privatbank Newsletter Best Practice

#2 Mit Betreff Appetit auf mehr machen

Unterschätze niemals die Bedeutung des Betreffs. Auf die Gefahr hin, uns zu wiederholen, können wir diesen E-Mail Marketing Tipp gar nicht oft genug predigen. Heute gibt es dazu eine Kostprobe von Tante Fanny. Hier haben wir schon einmal darüber geschrieben, wie es Tante Fanny mit kreativen Inhalten gelingt, das Interesse für ihre frischen Teige zu wecken.  Heute zeigen wir Ihnen einige Beispiele für Betreffzeilen. Wie Sie sehen, setzt Tante Fanny dabei auf Abwechslung – genau wie bei den Rezeptinspirationen. Die Länge des Betreffs wird variiert, der Fokus ist entweder allgemein (Kreativ durch den Winter) oder auf ein spezielles Thema ausgerichtet (Strudelfreunde aufgepasst!), außerdem werden immer wieder auch Emojis genutzt, um den Betreff optisch aufzuwerten.

Deko-Tipps für deine Lieblingsrezepte
Rezeptideen: Kreativ durch den Winter ❄️
Rezepte zum Verlieben 💝😍
Alles muss raus. Rezepte, die deine Vorratskammer leeren.
Strudelfreunde aufgepasst! Rezepte im Anmarsch.
Hol dir deine Gugelhupfform (Hier gab es ein Gewinnspiel im Newsletter)

#3 Rabattaktionen für Neu- und Stammkunden im Newsletter verankern

Willkommen im Träumeland! Kein Betthupferl, aber ein kleines Zuckerl, gibt es vom Premiumhersteller für Babymatratzen für neue Newsletterabonnenten. Von einem Gutschein für den Online-Shop profitieren beide Seiten und der Website-Besucher lässt dafür gerne seine Adresse da und setzt zudem seine Kaufabsicht schneller um.

Für Rabattaktionen wurden in der Newsletter-Vorlage sogar ein eigener Abschnittstyp geschaffen. Damit können nicht nur saisonale Highlights ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt werden. Die Rabattcodes lassen sich zudem über Textbausteine schnell und einfach personalisieren. Wie vielseitige solche Rabatte zur Absatzförderung einsetzbar sind, zeigt auch das Beispiel einer Kampagne, die als Follow-up zu einem Messeauftritt geschickt wurde.

Personalisierte Rabattcodes im Newsletter Gute Newsletterbeispiele

Eine Variante dazu liefert Delka. Das Schuheinzelhandelsunternehmen aus Wien honoriert treue Abonnenten regelmäßig mit Rabattgutscheinen, die per E-Mail verschickt werden. Sowohl Kunden- als auch Gutschriftnummer können mit mailworx personalisiert werden. Besonders beliebt sind die Delka-Kampagnen mit dem Downloadlink zum sogenannten „Schnäppchen-Blatt“, das die Abonnenten ausdrucken können, um die Gutscheine in der Stammfiliale einzulösen.

Personalisierte Gutschrift im Newsletter

Download Schnäppchenblatt im Newsletter

Wir hoffen, die Newsletter-Beispiele unserer Kunden liefern Ihnen die eine oder andere Inspiration für Ihr E-Mail Marketing. In Kürze schon gibt es mehr aus diesem Themenbereich. Neugierig? In unserem Newsletter zeigen wir immer wieder Best Practice Beispiele unserer Kunden und versorgen Sie mit Tipps rund ums Thema E-Mail Marketing. Melden Sie sich gleich an.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren