19. Oktober 2022

· Digitales Marketing, Tipps & Tricks

KI Systeme als absoluter Gamechanger?

Ein Beitrag von Reinhard Eisner

Glauben Sie, dass künstliche Intelligenz eine Erfindung des 21. Jahrhunderts ist? Oder wissen Sie, wer das Internet erfunden hat und dass Frauen maßgeblich daran beteiligt waren, mehr als die meisten vermuten würden? Unter anderem war Ada Lovelace eine Vordenkerin bei Rechnern. Oder raten Sie einmal: Waren die Visionäre gute Schüler und immer sozial verträglich oder eher doch nicht? Die genialsten Innovatoren waren selten die besten Schüler und auch selten die sozial verträglichsten Menschen. Diese Erkenntnisse werden auch im Buch „The Innovators“ von Walter Isaacson untermauert. In diesem Buch geht es um Erfinder, die eine Revolution in der Computer- bzw. Rechnergeschichte vollbracht haben. Eins vorweg, es ist durchaus lesenswert! Allerdings möchte ich hier nicht auf das Frauen- oder Bildungsthema eingehen, sondern auf das Thema Künstliche Intelligenz.

Diese neue Technologie Artificial Intelligence wird die Welt total verändern oder? Nun, wie weit die AI oder Machine Learning die Welt der Zukunft beeinflussen kann, ist schwierig vorherzusagen. Diese Strömung ist in der Computerwissenschaft aber nicht neu und bereits 1950 gab es erste Gedanken und Ansätze dafür, dass Rechner selbstlernend Aufgaben lösen können. Und auch schon damals glaubte man, dass hinter dem Horizont der absolute KI Rechner liegt. Noch wenige Jahre und dann lösen Maschinen ein vorhandenes Problem. Doch irgendwie beobachtet man in dieser Hinsicht eher einen evolutionären Prozess. Eins kann man festhalten, die absoluten Durchbrüche sind meiner persönlichen Bewertung nach noch nicht passiert.

Künstliche Intelligenz – Humbug oder echter Mehrwert?

„Sind KI Systeme also nur Humbug, nur ein Gedankenexperiment oder nur verschwendetes Geld? NEIN, ganz und gar nicht. Konkrete Problemstellungen können durch Machine Learning mit teilweise erstaunlichen Ergebnissen gelöst werden. In Teilbereichen können diese Systeme einen großen Mehrwert liefern und dafür gibt es auch genügend Beispiele: Vorschlagssysteme, Interessensindexe, Anomalieerkennung und viele mehr. Innerhalb der eworx Marketing Suite werden zum Beispiel E-Mail Bounces, also Rückläufernachrichten von E-Mail Providern, mit einer trainierten KI erkannt. Somit können wir die Kategorisierung der Bounces und die damit verbundenen Mechanismen der Zustellung optimieren. Für die Anwender wird die Wartung der Empfänger dadurch vereinfacht.

Aktuell arbeiten wir in der Produktentwicklung an dem nächsten automatisierten intelligenten Verhalten, dabei wird der Zustellzeitpunkt einer E-Mail für jeden einzelnen Empfänger optimiert. Mehr Klicks und bessere Öffnungsraten sind das Ziel, der Versandzeitpunkt spielt eine große Rolle, um eine hohe Anzahl an Reaktionen zu erlangen. In Zukunft wird ein optimaler Zeitpunkt vom System automatisch ermittelt. Die Forschungsarbeiten dazu sind abgeschlossen, prototypisch wurde die Lösung schon erprobt und jetzt geht es darum, das System innerhalb der eworx Marketing Suite zur Anwendung zu bringen. Sie dürfen also gespannt sein, was dazu einer unserer nächsten Releases für Sie bereithält.

Wie sehen Sie das? Bin ich auf den Spuren von George M. Fisher, Kodak 1997: „Die Digitalfotografie wird den Film nicht verdrängen.“ unterwegs? Und teilen Sie eher die Gedanken von David Richard Precht oder Frank Thelen, die sagen, dass die künstliche Intelligenz die Welt total verändern wird und somit viele menschliche Tätigkeiten durch Maschinen und Systeme ersetzt werden? Oder sind Sie eher der Meinung, dass sich KI Systeme evolutionär entwickeln werden und es keinen Zeitpunkt des absoluten Wendepunkts geben wird, also kein Wendepunkt an dem alles anders wird.

Auch bei eworx wollen wir in Zukunft immer wieder Problemstellungen durch Algorithmen und maschinelles Lernen lösen oder verbessern. Der aktuelle Entwicklungsschritt ist die schon erwähnte Versandzeitoptimierung.

Sie wollen eine Reise mit Ada Lovelace, Alan Turing, John von Neumann, Konrad Zuse und Steve Jobs starten? Dann hier noch mein Buchtipp für alle Interessierten: „The Innovators: Die Vordenker der digitalen Revolution von Ada Lovelace bis Steve Jobs“ von Walter Isaacson.

Sind Sie anderer Meinung? Sie haben eine Frage oder Anregung dazu? Schreiben Sie mir gerne über LinkedIn.

_______

Artikel weiterempfehlen

Weitere Artikel
aus unserem Blog