Das Statistik Tool ist erwiesenermaßen einer der Bereiche, die mailworx User an unserer E-Mail Marketing Software besonders schätzen und neben dem Kampagnen Editor am häufigsten nutzen. Frei nach dem Motto „Never change a running system“ könnten wir uns jetzt eigentlich entspannt zurücklehnen. Machen wir aber nicht! Denn wir haben so viele tolle Ideen, wie wir dieses Tool noch wertvoller für Sie machen können.

In den letzten Monaten haben wir also die Köpfe zusammengesteckt (metaphorisch gesprochen), getüftelt und so manche Idee für praktische neue Features ausgeheckt. Es wurden Anregungen von Usern berücksichtigt, Trends auf dem Markt und auch die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Arbeit. Am Ende hatten wir so viel beisammen, dass uns die Auswahl gar nicht leicht fiel. Eines steht fest: Uns hat die Vorfreude auf das neue Statistik Tool total beflügelt – und nun können wir es kaum erwarten, zu erfahren, wie Ihnen die neuen Funktionen und der moderne Look gefallen!

Nichts zu verbergen: Tab Switcher sorgen für besseren Überblick

Den Aufbau der Kampagnenstatistik haben wir komplett umgekrempelt. Unser Ziel war es, alle wesentlichen Informationen vor den Vorhang zu holen. Neben „nackten“ Zahlen finden Sie nun auch Vergleichsmöglichkeiten und Optimierungstipps zu den jeweiligen Kennzahlen. Über Tabs navigieren Sie durch die verschiedenen Teilbereiche der Statistik – einen raschen Überblick über die Kampagnen-Performance ermöglichen aber bereits die in den Tabs ausgewiesenen Werte.

Im oberen Bereich (direkt unter den Kampagnen-Basisinformationen) sind die Tabs zu den wichtigsten Kennzahlen ersichtlich, die Auskunft über die E-Mail Kampagnen Performance geben. Wenn Sie nach unten scrollen, finden Sie drei weitere Tab-Switcher, die Informationen zu Bounces, der Spam-Rate und Abmeldungen enthalten.

Tab Switcher mailworx Statistik Tool

Analyse je nach Geschmack: Neuer Aufbau berücksichtigt unterschiedliches Nutzungsverhalten

Heatmap: Visuelle Typen nutzen diese Ansicht für besten Überblick

In unseren Umfragen und Usability Tests mit mailworx Usern hat sich herausgestellt, dass visuelle Typen bevorzugt mit der Kampagnenansicht arbeiten, um die beliebtesten – also die meist geklickten – Beiträge in einer E-Mail Kampagne zu identifizieren. Auf diese Weise lassen sich außerdem Rückschlüsse auf die optimale Aufbereitung und Reihung von Inhalten ziehen. Damit auch diese Nutzer auf dem schnellsten Weg zum bevorzugten Statistikbereich gelangen, gibt es nun direkt in den Basisinformationen zur Kampagne einen Button zur „Heatmap“.

Heatmap Statistik Tool

Rekorde: Analytiker profitieren von zusätzlichen Vergleichsmöglichkeiten

Klicken Sie doch einmal durch die verschiedenen Tabs! Sie werden schnell feststellen, dass darin nicht nur die bewährten Statistiken und Auswertungen untergebracht sind, sondern weitere Funktionen, die eine schnelle Bewertung und Einordnung des Kampagnenerfolgs ermöglichen.

Eines dieser neuen Features sind die sogenannten „Rekorde“. Sofern die Ergebnisse Ihrer Kampagne höher ausfielen als der Durchschnitt, erfolgt ein entsprechender Hinweis, der einen schon einmal zu einem zufriedenen Lächeln verleiten und einen ordentlichen Motivationsschub verursachen kann. Als Grundlage für den Vergleich dienen alle Kampagnen, die innerhalb des letzten Jahres über den Mandanten verschickt wurden. Und heißt es einmal „Die E-Mail Kampagne hat die bisher beste Öffnungsrate erreicht!“ besteht wirklich Grund zum Jubeln :-D.

Rekord Öffnungsrate mailworx Statistik Tool

Wie Empfänger ticken: 24-Stunden-Analyse sorgt für Transparenz

Die Wahl des richtigen Versandzeitpunktes ist ein nicht zu unterschätzender Faktor für den Erfolg im E-Mail Marketing. Um Ihnen hier möglichst aussagekräftige Einblicke zu gewähren, haben wir die 24-Stunden-Analyse geschaffen. Nun werden die Öffnungen, Lesungen und Klicks in der Zeit nach dem Versand nicht mehr in getrennten Diagrammen visualisiert, sondern einander direkt gegenübergestellt.

Zusätzlich enthält die Ansicht auch die Kurve der zugestellten E-Mails. Falls Sie sich nun fragen, warum denn nicht alle E-Mails zum gleichen Zeitpunkt zugestellt werden, folgt hier die Begründung: Der Normalfall ist, dass der überwiegende Teil der E-Mails innerhalb weniger Minuten zugestellt wird, aber es gibt auch Ausnahmen. Einerseits kann das an Bounces liegen – wenn nur ein temporärer Bouncegrund vorliegt, unternimmt mailworx später noch einmal einen weiteren Versuch. Auch gibt es E-Mail Clients, welche nur eine limitierte Anzahl von E-Mails erlauben, die einem Empfangsserver pro Minute zugestellt werden dürfen. In diesen Fällen schafft die 24-Stunden-Analyse Transparenz und zeigt Ihnen eindeutig, wann Ihre Kampagne in den Postfächern der Empfänger eingetroffen ist.

24 Stunden Analyse Statistik Tool
24 – Stunden Analyse einer ereignisabhängigen Kampagne (Auslöser Linkklick)

Von Tab zu Tab: Weitere Highlights im Detail

Zum Schluss möchten wir noch einige der neuen Features in den einzelnen Tabs vorstellen. Tipp: In unseren Whitepapers zum Statistik Tool finden Sie noch mehr Hintergrundinformationen und die Antworten auf häufige Fragen.

Empfänger: Detaillierte Aufschlüsselung über die Zielgruppe des Versands

Wenn Sie vor dem Versand die Zielgruppe für eine Aussendung auswählen, zeigt Ihnen mailworx zur besseren Übersicht auch die davon ausgeschlossenen Empfänger an. Dabei wird zudem aufgeschlüsselt, welche Gründe es dafür gibt – z.B. fehlerhafte E-Mail Adresse, E-Mail Adresse auf der Blacklist usw.

Damit diese Ausschlussgründe auch noch nach dem Versand nachvollziehbar bleiben, finden Sie diese Übersicht nun auch im Tab „Empfänger“.

Aufschlüsselung der Empfänger Statistik Tool

Klicks: Ranking der Top-Klicker einer Kampagne

Im Tab „Klicks“ finden Sie zusätzlich auch die Werte der Kennzahl „Click-to-Open-Rate“ und außerdem eine Liste der Top-Klicker bezogen auf die jeweilige Kampagne (Gleiches gilt übrigens auch für den Tab Leserate). Zusätzlich gibt es ein Ranking für die Links der Kampagne – ausgewiesen werden die drei Top- und Flop-Links.

Schluss mit Ping Pong: Neues Bounce-Management ermöglicht präzise Maßnahmen

Die Zustellqualität ist ein weiterer Faktor, den man im Auge behalten sollte, wenn man Erfolg im E-Mail Marketing haben möchte. Aus diesem Grund haben wir uns diesem Thema näher gewidmet, besser gesagt, wurde es von unserem Entwickler Dominik Grasböck in einer wissenschaftlichen Arbeit beleuchtet. Diese Arbeit stellte die Grundlage für die Weiterentwicklung unseres Bounce Managements dar.

Normalerweise werden E-Mail Rückläufer in Hard-, Soft- und Spam-Bounces unterteilt. Diese marktübliche Kategorisierung bietet aber nur beschränkte Handlungsmöglichkeiten, da die unterschiedlichen Ursachen für den Zustellungsfehler nicht explizit daraus hervorgehen. Schon bisher hat Sie mailworx dabei unterstützt, unnötige Bounces zu vermeiden, indem offensichtlich fehlerhafte E-Mail Adressen (bei denen zum Beispiel ein Syntax-Fehler vorlag) nicht beschickt wurden. Nun wurde die Aufschlüsselung um zusätzliche Kategorien erweitert, die präzise Maßnahmen zur Verbesserung der Zustellqualität erlauben. Dazu einige Beispiele:

  • E-Mail Adressen Status: Weist auf eine nicht existente E-Mail Adresse beim Empfangsserver hin
  • Sicherheits- oder Authentifizierungsstatus: Weist auf Sicherheits- bzw. Authentifizierungsprobleme hin, die eine Zustellung des Newsletters verhindert haben
  • Mailbox Status: Weist auf temporäre Probleme mit dem Postfach des Empfängers hin
  • Netzwerk Status: Weist auf temporäre Probleme hin, die z.B. durch die kurzfristige Nicht-Erreichbarkeit eines Netzwerkes auftreten können
  • Limit Status: Weist darauf hin, dass die Zustellung erfolglos war, weil das Postfach-Limit eines Empfängers erreicht wurde

Hinweis: Die Spam-Bounces bilden wir nun in einem separaten Bereich ab, der auch Tipps zur Vermeidung von Spammails enthält.

Alles zum Thema Bounce Management können Sie übrigens auch in unserem Whitepaper nachlesen.

Und zum Abschluss möchten wir Sie noch zu einem kurzen Rundgang durchs neue Statistik Tool einladen: Hier geht’s zum Video!

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren