mailworx Newslettervorlagen sind wahre Verwandlungskünstler. Aus einem Template lassen sich dank des flexiblen Baukastensystems die unterschiedlichsten Kampagnen zaubern. Und nicht nur das! In unserem heutigen Blogbericht verraten wir Ihnen, wozu Sie Ihre mailworx Vorlage noch einsetzen können und welche Tricks und Kniffe für mehr Flexibilität bei der Newslettergestaltung sorgen.

#1 Landingpage mit Editor gestalten

Manchmal möchte man mit seinen Newsletterabonnenten Inhalte teilen, die jedoch nicht frei über die Website zugänglich sind. In diesem Fall lassen sich mit dem mailworx Editor aus den Abschnitten Ihrer Vorlage im Handumdrehen schöne Landingpages bauen (Beispiel einer Landingpage aus dem mailworx Jahresplaner). Als Seitentitel für diese Landingpage wird der Kampagnenname (1) herangezogen. Über den Link der Webversion (2) kann die Landingpage in Ihren Newsletter eingebunden oder für die Verlinkung aus Websites, Formularen oder Blogberichten verwendet werden.

Hinweis: Diese Variante eignet sich dann, wenn auf der Landingpage nur weitere Informationen bereitgestellt werden sollen, also das Tracking des Seitenaufrufs ausreichend ist.

Landingpage aus Newslettervorlage gestalten

#2 Infografik aus Newslettervorlage erstellen

Auch das geht mit dem mailworx Editor. Infografiken sind ideal, um Zahlen und Fakten grafisch ansprechend aufzubereiten und komplizierte Sachverhalte in vereinfachter Form zu veranschaulichen. Die einzelnen Elemente dieser Infografik-Kampagne lassen sich ganz einfach mit Detailseiten verlinken, die weitere Hintergrundinfos liefern und das Thema vertiefen. Ein Beispiel für eine solche Infografik finden Sie hier – den Gestaltungsmöglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt und auch eine optimale Darstellung auf Mobilgeräten ist dank der mailworx Vorlagentechnologie garantiert.

#3 Jahresplaner oder Aktionskalender

Erstellen Sie aus Ihrer Newslettervorlage einen praktischen Jahresplaner für Ihre Abonnenten. Ein Beispiel dafür liefert unser mailworx Jahresplaner, aber auch in anderen Branchen gibt es sinnvolle Einsatzmöglichkeiten. Ein Gartencenter könnte seine Kunden mit einem Planer für das Gartenjahr erfreuen: Welche Mondphasen eignen sich am besten für den Anbau bestimmter Pflanzen, wann ist die beste Zeit für die Ernte? Weiterbildungsorganisationen schaffen mit einer Vorschau über das Kursangebot eine gute Orientierung und können dadurch bereits die ersten Anmeldungen sammeln. Damit Ihre Empfänger zur gegebenen Zeit erinnert werden, können Sie Links vom Typ „Kalendereintrag“ einsetzen oder alternativ auf die jeweiligen Anmeldeformulare verlinken.

#4 Einfacher Kniff für noch mehr Flexibilität bei der Newslettergestaltung

Im mailworx Editor arbeiten Sie mit unterschiedlichen Abschnittstypen. Manche davon stehen standardmäßig bei jeder Vorlage zur Verfügung und werden nur noch ans Unternehmensdesign angepasst, andere definieren Sie individuell für Ihre Vorlage. Wer bei der Newslettergestaltung gerne experimentiert, kann einzelne Abschnittstypen aber auch zu einem neuen kombinieren und erhält dadurch vielfältige Möglichkeiten, seine Ideen gestalterisch umzusetzen. Das ist möglich, wenn die Bild- und Textplatzhalter in Ihrer Vorlage nicht als Pflichtfelder definiert wurden.

Zur Veranschaulichung ein Beispiel: Hier haben wir drei Standard-Abschnitte miteinander kombiniert. Zunächst einen großen Artikel, in dem wir nur die Überschrift befüllt haben, dann einen dreispaltigen Beitrag und zum Schluss noch einen großen Artikel für den Button. Vor dem Versand empfiehlt es sich, die Darstellungen mit einem Testmail zu überprüfen. Wenn Ihnen eine der neu gewonnenen Gestaltungsformen gefällt und Sie diese öfter zum Einsatz bringen wollen, ist es natürlich sinnvoll, einen eigenen Abschnittstypen dafür anlegen zu lassen.

Flexible Gestaltungsmöglichkeiten mit Newslettervoralge

Ein Tipp zum Schluss: Die verschiedenen Kombinationen von Abschnitten können Sie auch bei den Standardwerten hinterlegen. So sparen Sie beim nächsten Mal Zeit und Sie können sich auf diese Weise auch einen Katalog von erweiterten Abschnittstypen anlegen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Experimentieren!

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren