Zwei Leistungsgiganten stellen sich dem Duell

Lenovo L480 oder L580 - welches Gerät spielt seine Stärken aus

Dominik und Markus, beide in der mailworx Softwareentwicklung tätig, sind auf leistungsstarke Arbeitsgeräte angewiesen. Beide haben sich für ein Lenovo Notebook entschieden, allerdings verschiedene Modelle. Markus hat für sich das solide Ultrabook L480 entschieden und Dominik wollte wissen, was das preiswerte Allroundmodell L580 mit dem großen Bildschirm so drauf hat.

Und genau das macht es für uns auch so spannend. Bei dieser Gegenüberstellung unter gleichen Einsatzbedingungen können wir die Pro und Kontras beider Geräte viel besser hervorheben.


Leistungsgiganten - wer hat die Nase vorn

Also im Punkt Leistung können beide für ihre jeweiligen Geräte ein großes Plus vergeben. Der Core i7 Prozessor, welcher in beiden Geräten verbaut ist, pfeift geradezu so. Auch die Erweiterung von den vorherigen 8 GB Ram auf die jetzigen 16 GB Ram sind nun für die Anforderungen eines Entwicklers sehr zufriedenstellend.

Als kleinen Kritikpunkt finden beide Entwickler bei ihrem jeweiligen Gerät, dass die Lüfter - sobald der Prozessor auf Touren geht - doch ziemlich laut werden. Was Markus bei seinem Modell L480 allerdings noch ins Auge stach, ist, dass bei starker Belastung die CPU schnell auf 85 bis 90 Grad hochschnellt, was jedoch die Performance nicht spürbar verschlechtert - somit gibt es keine negative Auswirkung für den Arbeitsalltag.

Welches Modell liegt bei der Akkuleistung vorne

Sowohl Markus als auch Dominik sind in der glücklichen Lage, an ihrem Arbeitsplatz von einer festen Stromversorgung zu profitieren. Nichts desto trotz wollten es beide wissen, was die Akkuleistung bei Extrembedingungen verspricht.

Eines vielleicht vorweg: Die Akkuleistung ist in diesem Fall bei keinem der beiden Geräte berauschend. Ist aber auch gerechtfertigt, wenn man bedenkt, dass ja beide Entwickler mit Dockingstation, zwei zusätzlichen Bildschirmen und meist aktiv im Visual Studio entwickeln. Das wirkt sich wiederum auf die CPU und frisst bei diesen Hardcore Bedingungen einiges an Saft, was dazu führt, dass der Spaß bereits nach 2-3 Stunden ohne Stromversorgung vorbei ist.

Markus hat zum Vergleich den Akkubetrieb auch im normalen Arbeitsmodus getestet, und hier schaut das Ergebnis gleich viel besser, wenn nicht sogar optimal aus. Bei Besprechungen und Standard Office Anwendungen (Word, Outlook, PPS, etc.) kommt man mit der Akkukapazität locker einen ganzen Arbeitstag über die Runden. 

Ausstattung - wer macht das Rennen

Bei dieser Gegenüberstellung richten wir unseren Fokus nun auf die fehlenden Details der jeweiligen Modelle. So sind das leichtere Gewicht und die kleineren Maße des Modell L480 von Markus so zu erklären, dass er dadurch den Nummernblock einbüßen muss. Was aber nicht relevant ist, da er im Arbeitseinsatz mit einer angeschlossenen Tastatur inklusive Nummernblock arbeitet.

Dominik sein Modell L580 besitzt einen Nummernblock, laut seinen Angaben jedoch kommt der nur bei längeren Zahleneingaben zum Einsatz und ist daher auch für ihn kein Must-Have. Ebenso sehen weder Markus noch Dominik die fehlende Touch Funktion am Display als Beeinträchtigung im Arbeitsbetrieb.


Anschlussvielfalt - mangelhaft bis akzeptabel

Die Ergebnisse in dieser Kategorie beweisen einmal mehr, dass jeder Nutzer auch andere Anforderungen an ein Gerät hat. Während Dominik findet, dass die Anschlussvielfalt, würde er nicht von einer Dockingstation profitieren, auf jeden Fall ein großes Manko wäre, so sieht das Markus beim L480 doch etwas anders. Ihm reichen die Anschlüsse im Großen und Ganzen aus, ein oder zwei zusätzlich wären kein Nachteil, ist aber für ihn eher Jammern auf allerhöchsten Niveau.

Praktische Helferlein - störend oder hilfreich?

Der TrackPoint, den Lenovo schon bei fast allen Modellen als Mausersatz einbaut ist allgemein eine enorme Gewöhnungssache. Diese Funktion zu nutzen hat sich keiner unserer Entwickler angeeignet, ist aber auf der Tastatur auch nicht störend platziert.

Was bei der Touchpad-Funktion jedoch wieder anders ausschaut, hier finden wir bei beiden "Versuchskandidaten" konkrete Gegensätze. Während Dominik diese Funktion nur bei Besprechungen nutzt - und das mehr widerwillig als gern, schätzt Markus diese Variante des Navigierens vor allem bei Präsentationen oder Besprechungen sehr. Die Möglichkeiten der verschiedenen Gesten, die man ausführen kann, wie zum Beispiel natürlich Scrollen, Zoomen, aber auch Anwendungen wechseln findest er schlichtweg "der Hammer".


Fazit: Während Markus bei seinem Modell L480 neben der Leistungssteigerung gegenüber seinem alten Arbeitsgerät auch die kompakte Bauweise und das geringe Gewicht begeistern, kann ihm Dominik bei seinem Modell L580 nur im Punkt Leistung beipflichten. Er hingegen findet, dass beim L580 die Qualität sowie Stabilität im Bereich Gehäuse noch ausbaufähig sind.


Möchten auch Sie von der Hightech und den vielseitigen Extras eines Lenovo Notebooks profitieren? Unser EDV Ein- und Verkaufsteam freut sich auf Ihre Anfrage und berät Sie gerne!

 

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zumindest der Verarbeitung Ihrer eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.